Tipps gegen wunden Baby Po

By | 2017-09-12T07:42:11+00:00 April 2nd, 2017|Categories: Nützliches|Tags: , , , , , |0 Comments

Ein Vorteil von Stoffwindeln ist, dass die Kinder weniger wund sind, weniger Pilzausschläge haben. Das kommt daher, dass Stoffys 1-2 Grad kühler als Wegwerfwindeln sind und viel atmungsaktiver sind.


Trotzdem werden auch Stoffy Babys wund und haben mal einen roten Po. Oft passiert das, wenn sie zahnen oder krank sind (oder werden).

Was können also die Eltern tun, wenn die Haut des Babys am Po wund und rot ist?  (Ganz wichtig: Nicht, wenn es blutig ist, knallrot oder ihr euch Sorgen macht! Dann muss das ein Arzt untersuchen!!)

Ich habe einige Tipps für euch gesammelt, ob sie euch helfen müsst ihr selber herausfinden, weil natürlich jedes Baby anders ist:

  • Viele Eltern schwören auf Schwarzer Tee. Die Gerbstoffe im Tee Trocknen die Haut aus, darum würde ich das persönlich nicht empfehlen.
  • Kokosöl. Mein persönlicher Favorit fürs Bad ;-)
    Es wirkt Antibakteriell und versorgt die Haut gleichzeitig mit Feuchtigkeit.
  • Heilwolle ist auch prima und ich empfehle es sowohl als Stoffwindel- als auch als Stillberaterin. Denn es ist super für Babys Po und Mamas Stillbrust. Man legt es einfach auf die Haut, es hält die Haut trocken, lässt mehr Luft ran und beruhigt empfindliche Haut. (Man kann es übrigens mehrfach benutzen)
  • Lasst euer Baby so oft wie möglich ohne Windel strampeln. Nichts heilt besser (und günstiger) als Luft.
  • Wenn das Baby wund ist, ist es wichtig, dass ihr öfter wickelt.
  • Wenn ihr stillt oder pumpt, tragt etwas Milch auf die wunden Stellen auf. Muttermilch wirkt wie ein leichter Schutzfilm und ist sehr gut bei trockener Haut
  • Lasst die Feuchttücher. Es gibt viele Testberichte in denen fast schon vor den Inhaltsstoffen gewarnt wird. Diese ganzen Chemikalien sind nicht gut für Babys Po. habt ihr damit schon mal geputzt? Das geht hervorragend. Und Putzmittel gehört halt nicht an die Haut. Nehmt lieber einen feuchten Waschlappen mit etwas Öl eurer Wahl. (Für unterwegs einfach in einen kleinen Wetbag oder die Skip Hop Box)
  • Rosenteebaum hydrolat oder Creme von der Bahnhofsapotheke. Das Hydrolat hat uns vor Ewigkeiten mal eine Freundin empfohlen (Danke Lisa!) und die Creme durften wir bei einer anderen Freundin testen (Danke Nadja!). Beides wirkt sehr gut. Es riecht allerdings sehr „kräuterig“ – Raik mag das nicht.
  • Falls euer Baby ein Problem mit Nässe hat und Wolle verträgt, sind Wolleinlagen ideal. Sie leiten die Nässe in das Saugmaterial und fühlen sich nicht so nass an. Solltet ihr sie fetten werden sie sogar Wasserabweisend. Dann müsst ihr aber darauf achten, dass das Saugmaterial breit genug ist, damit die Windel nicht ausläuft.
  • Manchmal geht es nicht anders und man braucht Pocreme. Sicher habt ihr schon oft gelesen, dass man diese nicht nutzen soll, dass die Windeln damit kaputt gehen oder so. Das stimmt nicht ganz: Die Pocreme legt sich wie einen Schutzfilm auf die Haut. Das passiert dann auch bei den Fasern der Stoffwindeln und es kann passieren, dass sie irgendwann nicht mehr gut saugen. Um das zu verhindern nutzt Pocreme nicht immer und sofort, und wenn nehmt 2 Vlieseinlagen oder Fleece um die Stoffwindel zu schützen.
  • Es gibt aber auch Stoffwindel sichere Creme. Allerdings gibt es davon nicht viel Auswahl (besonders hier in D.)
    Als ich in meiner ersten Schwangerschaft zu Stoffwindeln recherchiert habe, habe ich immer wieder von CJs Butter gelesen und gehört. Es ist absolut sicher für Stoffys (außer bei Microfaser sollte man vorsichtig sein), es gibt sie vielen verschiedenen Gerüchen und Inhalten, sie sind „organic und all natural“ und die kleinen Döschen sind perfekt für die Wickeltasche. Seit ein paar Wochen hat nun Stoffywelt.de & Natürlich Familie den Balm und ein Spritz von CJs im Angebot. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Den Spritz gibt es ebenfalls in mehreren Versionen. Ich finde ihn gerade toll, wenn das Kind wegen der wunden Haut nicht angefasst werden will.

About the Author:

Kommentar verfassen